GESCHICHTE

In einer Zeit, wo Kindertagesstättenplätze nur sehr begrenzt den Eltern zur Verfügung standen, wurde die Zwergenburg als 2- gruppige Einrichtung für insgesamt 30 Kinder im Alter von 4 Monaten bis zum Beginn der Schulpflicht am 1. April 1992 eröffnet. Bevor die ersten Kinder unsere Einrichtung besuchen konnten, musste der Sozialdienst katholischer Frauen fast 3 Jahre lang zähe Verhandlungen mit den Behörden führen, um gerade für allein erziehende Elternteile die so dringend benötigen Tagesstättenplätze für unter 3-jährige Kinder zu schaffen.

Im Jahr 2008 entwickelte sich die Zwergenburg gemeinsam mit der SkF Tagesstätte für spanische Kinder weiter zum Zertifizierten Familienzentrum NRW. Durch diese Weiterentwicklung konnte das Beratungsangebot der Zwergenburg wesentlich verbessert werden.

Seit Eröffnung der Zwergenburg im Jahr 1992 reichten die zur Verfügung stehenden Tagesstättenplätze nicht aus, so dass es immer lange Wartelisten gab. Das in Kraft treten des neuen Kinderbildungsgesetzes ermöglichte eine Erweiterung um 10 Tagesstättenplätze. Dieses Vorhaben wurde in den Jahren 2009 und 2010 durch entsprechende Baumaßnahmen umgesetzt, so dass die neue 3. Gruppe am 01.08.2010 eröffnet werden konnte.

 

Bis zum heutigen Tag arbeitet die Zwergenburg eng mit der SkF Beratungsstelle in Stolberg zusammen. Mütter, die im Arbeitsgebiet „Schwangerenberatung der katholischen Kirche“ beraten wurden, finden in der Zwergenburg eine bevorzugte Aufnahme für ihre Kinder. Sollten darüber hinaus noch Plätze frei sein, werden diese an berufstätige Eltern vergeben. Unser Ziel ist es, den allein erziehenden Elternteilen bzw. den Eltern durch die Betreuung ihrer Kinder in der Zwergenburg die Möglichkeit zu geben, ihre Schul- und Berufsausbildung zu beenden und anschließend ihren Lebensunterhalt selbstständig und ohne Inanspruchnahme von staatlicher Unterstützung bestreiten zu können.