Der Fachdienst für Erziehungsstellen

Der Fachdienst ist ein Angebot des Agnesheimes. Büro- und Besprechungsräume befinden sich innerhalb der Einrichtung. Zusätzliche Räume des Agnesheimes sind nutzbar. Die Arbeit gestaltet sich darüber hinaus vielfach durch Hausbesuche bei den Ursprungsfamilien, bei den Erziehungsstellen, bei den Einrichtungen, in denen die Kinder und Jugendlichen bis zur Vermittlung leben.

Die Aufgaben führen zwei Diplom SozialarbeiterInnen bzw. – pädagogInnen mit langjähriger Heimerfahrung und Zusatzausbildungen in Familientherapie, systemischer Beratung und NLP durch. Heimleitung, Bereichsleitung und psychologischer Fachdienst unterstützen die Arbeit (Fallbesprechungen und Teambegleitung, Mitarbeit bei der Qualifizierung von Erziehungsstellen).

Definition

Erziehungsstellen sind eine Form der Familienpflege gem. § 33 Satz 2 SGB VIII. Verhaltens- und entwicklungsbeeinträchtigte Kinder und Jugendliche erfahren in der Fachpflegestelle Annahme und Förderung.

Zielgruppe

Kinder und Jugendliche, die langfristig außerhalb ihrer Herkunftsfamilie leben müssen. Es handelt sich um besonders beeinträchtigte Kinder und Jugendliche, die in diese spezielle Form der Familienpflege vermittelt werden sollen.

Zielsetzung

Vermittlung von Kindern und Jugendlichen in eine geeignete Erziehungsstelle 

Schwerpunkte der Arbeit